Last updated on

Eine spannende Aufgabe für Unternehmen ist die richtige Planung und der Einsatz von Team-Events. Aber stehen meine Mitarbeiter überhaupt auf Firmenfeiern und Co.? Wie schaffe ich es, dass alle Mitarbeiter der Generationen Y und Z das Team-Event als gelungen empfinden? Diesen und mehr Fragen gehen wir auf den Grund.

Teambuilding für verschiedene Generationen

Sie arbeiten täglich mit Kollegen aus verschiedenen Generationen zusammen und überlegen sich, wie Sie Ihr Team weiterentwickeln können? Um die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter und den Teamgeist zu fördern, sind Team-Events eine nicht zu unterschätzende Maßnahme.

Der Wrike Happiness Index zeigt, dass glückliche Arbeitnehmer gerne auf Team-Events gehen (69 %, siehe Abbildung). Bei den mehrheitlich unzufriedenen Mitarbeitern geben 68 Prozent an, dass sie keine Lust auf Kontakte mit den Kollegen außerhalb der Arbeit haben. Somit steht fest: wer nicht gern an Team-Aktivitäten teilnimmt und sich auch sonst nicht gern privat mit Kollegen trifft, ist tendenziell unzufriedener im Job.

Glückliche Mitarbeiter gehen gerne auf Team-Events. Quelle: Wrike Happiness Index

Laut der Studie kommen Team-Events bei Mitarbeitern also gut an. Jetzt stellt sich nur noch die Frage ob man für die Gen Y und Z unterschiedliche Events planen sollte.

Um der Frage nachzugehen ist es wichtig, sich erstmal mit den unterschiedlichen Bedürfnissen der beiden jungen Generationen auseinanderzusetzen:

👉 Zur Generation Y zählen oftmals jene, die nach 1980 geboren wurden, die zu den “Digital Immigrants” bzw. zur “Generation Why?” gezählt werden. Viele Angehörige dieser Generation sind schon länger im Berufsleben angekommen und das Personalmanagement hat sich an ihre Bedürfnisse bereits angepasst. 

👉 Die Generation Z ist erst 1997 geboren – d. h. Angehörige dieser Generation sind meist noch nicht sehr lange, oder noch gar nicht im Job. Deshalb haben wir uns mal schlau gemacht, welche Bedürfnisse diese neue Generation, die gerade erst den Arbeitsmarkt für sich erobert, mitbringt.

So tickt die Generation Z im Arbeitsalltag

Über die Gen Z lesen wir, dass sie Unternehmen weniger Loyalität entgegenbringen, als vorige Generationen: Entpuppt sich der “Traumjob” als Enttäuschung, wird kurzerhand ein neuer gesucht. Umso wichtiger ist es, als Arbeitgeber auf die Bedürfnisse der jungen Arbeitnehmer zu achten und ihnen eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu bieten.

 

Für die Zler ist eine kollegiale Arbeitsatmosphäre enorm wichtig. Enge Freundschaften mit Kollegen können laut dem Meinungsforschungsinstitut Gallup die Mitarbeiterzufriedenheit um 50 % erhöhen.

Deshalb unser Tipp: organisieren Sie Teamabende oder gemeinsame Ausflüge und regen Sie den Austausch unter Kollegen an. So können Freundschaften entstehen und der Team-Zusammenhalt wird gestärkt. Stellen Sie sich Ihr Team einmal als Sportmannschaft vor: Alle Spieler haben das gleiche Ziel vor Augen und fühlen sich deshalb auch als EIN Team!

Der Wrike Happiness Index gibt uns Auskunft, dass 22 % der Generation Z angaben, sich in der Mittagspause lieber mit Social Media, statt mit den Kollegen zu beschäftigen – bei der Generation Y liegt der Wert gerade mal bei 12 Prozent.

Geht es um die Prioritäten im Arbeitsalltag, so tickt die Gen Z genau wie die vorige Generation, und legt den größten Wert auf folgende Dinge: angemessene Vergütung, flexible Arbeitszeiten und die Sinnhaftigkeit der Arbeit.

Wenn wir uns diese Top 3 Argumente anschauen, tut sich uns eine Chance auf: Warum nicht den Wunsch der beiden Generationen nach “sinnstiftenden Tätigkeiten” mit einer Teambuilding-Maßnahme vereinen? Entstehen können hierbei sogenannte “Social-Events”, mit denen Sie EIN Event, dass definitiv für BEIDE Generationen interessant sein könnte, durchführen. Auch unsere HR-Managerin für PayFit-Deutschland bestätigt:

“Social-Events sind genau das Richtige, wenn es darum geht, die Interessen verschiedener Generationen zu vereinen. Denn jeder tut gern etwas Gutes, vielen fehlt aber privat die Zeit oder die Motivation.” 

💡 Was sind Social-Events?

Social-Events sind Aktionen,

bei denen ein Team gemeinsam etwas tut,

dass einem sozialen Zweck dient.

Social-Events sind im Trend: die Generationen Y und Z wollen Sinn stiften

Sowohl die Gen Z, als auch die Gen Y, wollen dem Wunsch nachkommen, etwas Sinnvolles zu tun. Oft bleibt aber neben der Berufstätigkeit keine Zeit für eine ehrenamtliche Tätigkeit. Und nur wenige Berufe ermöglichen es, durch das Tagesgeschäft einen sozialen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Um die Bedürfnisse der jungen Generation zu erfüllen, auch wenn Ihr Unternehmen nicht ShareChariTea oder TooGoodToGo heißt, können CSR-Maßnahmen und Social-Events die Lösung sein!

Wir haben beim Teambuilding-Experten Hirschfeld nachgefragt, welche Trends er über die Jahre hinweg beobachten konnte und auch er bestätigt: “Ein interessanter und erfreulicher Trend ist der Zuwachs bei Team-Events mit einem sozialen Hintergrund, sogenannte Social-Events und CSR-Maßnahmen.”

Wer mit Teams etwas Gutes für die Gesellschaft tun möchte, findet unter folgenden Buzzwords eine Menge toller Event-Ideen: Social-Event, Ehrenamtstage, Corporate Volunteering, Social Day oder Giving-back-day.

 

Das sind unsere Top 3 Ideen für Social-Events:

👉 Seniorenausflug ins Grüne

👉 Teilnahme am Malteser Social Day

👉 Gemeinsames Zusammenbauen von Handprothesen

Genau wie bei anderen Events darf bei Veranstaltungen mit sozialem Charakter nicht vergessen werden, dass Dinge wie ein gemeinsames Essen und Zeit für Austausch gegeben sein sollten und dass jeder Veranstaltung eine detaillierte Planung voraus geht. In unserem nächsten Artikel geben wir Ihnen praktische Tipps an die Hand und erklären wie man Teambuilding-Events für die Generationen Y und Z  konkret umsetzt. 

Bei PayFit legen wir großen Wert darauf, dass die soziale Ader unserer Mitarbeiter zum Vorschein kommen kann. Deshalb haben wir auch PayFit-Solidarity ins Leben gerufen. PayFiter können soziale Projekte vorschlagen und diese dann im Rahmen ihrer Arbeitszeit durchführen. Diese Projekte können ganz unterschiedlicher Art sein.

Hier ein paar Beispiele für PayFit-Solidarity-Aktionen:

 

💙 Schnell und wirkungsvoll: eine monetär Spende an “A Chacun son Everest”, einen Verein, der Kindern, die an Krebs oder Leukämie erkrankt sind, einen Urlaub ermöglicht

💙 Regelmäßige Treffen: ein gemeinsames Essen mit Menschen mit Behinderungen

💙 Langzeitprojekt: PayFiter können über ein online Mentoring Programm Refugees bei der Studienwahl unterstützen

💙 Saisonale Projekte: Weihnachtsgeschenke spenden

Carina Schumacher Autorin bei PayFit

Carina Schumacher

Content Manager

Tags