How to pitch – Investoren überzeugen

Last updated on

Startups leben von weltverändernden Ideen und großen Visionen.

Sie stellen die Welt und ihre Funktionsweisen häufig in Frage und bieten neue Ansätze und Lösungsmöglichkeiten. Sie kennen keine festgefahrenen Konzernstrukturen und sind die, die groß träumen und schnell agieren können.

Um ihre Ideen umzusetzen und den größtmöglichen Impact zu generieren, brauchen sie Support – unter anderem auch finanziellen. 💰Nur durch finanzielle Unterstützung schaffen es viele Startups ihre Ideen umzusetzen und ihr Business zu skalieren. Derzeit sagen allerdings noch ca. 20% der Gründer, dass ihr Unternehmen an der Finanzierung scheitern könnte. Das zeigt, dass sie nicht immer auf sicheren Füßen steht. Umso wichtiger ist es, die Finanzierung vorne anzustellen! Eine Möglichkeit sich als Startup finanzielle Mittel zu beschaffen, ist durch die Hilfe von Investoren. Häufig geht es erst durch einen Investor mit der Unternehmung richtig steil nach oben. Gerade Unternehmen, die durch Venture Capital finanziert werden oder werden möchten, planen in der Regel zügig zu wachsen.

Wo aber findet man Investoren, die gerade diese Unterstützung leisten können und wie kann man sie von der eigenen Idee überzeugen?

Eine Möglichkeit auf Investoren zu treffen, sind Events wie beispielsweise der Berlin Demo Day. Hier treffen Startups sogar gleich auf mehrere Investoren. Ein richtiger Glücksgriff! Und eine große Herausforderung zugleich.

Wenn man es als Startup auf so ein exklusives Event geschafft hat, ist man noch lange nicht am Ziel. Denn schließlich ist man nicht alleine… Dort trifft man auf andere Startups, die genauso sehr daran interessiert sind sich selbst und ihre Visionen zu präsentieren und Kapitalgeber für sich zu gewinnen.

Es gilt hier also die Investoren von der eigenen Idee zu überzeugen! 💡

Investoren sind für gewöhnlich sehr begehrt und bringen meist nicht besonders viel Zeit mit. Auf einem Event möchten sie sich in der Regel mehrere Startups ansehen und zügig entscheiden, welche einen zweiten Blick wert sind. Die Chance auf diesen so wertvollen zweiten Blick bekommt ein Startup durch einen genialen Pitch! Nur so erreicht man die maximale Aufmerksamkeit: JETZT!

PayFit

Es muss die Leute vom Hocker hauen. Wir reden also nicht über einen viele Seiten umfassenden Businessplan, sondern über eine kurze und knackige Präsentation.

Elevator Pitch

Eine der bekanntesten Arten zu pitchen, ist der sogenannte Elevator Pitch.

Das Ziel des Pitches ist immer ein Folgegespräch zu ergattern. Die Grundidee dabei ist, dass Sie zufällig mit einem Investor in einen Aufzug steigen. Ab jetzt haben Sie 30 Sekunden Zeit, um zu überzeugen. Wenn Sie sehr viel Glück haben und ihr potentieller Investor vielleicht in den 40ten Stock möchte – dann sind es möglicherweise auch 60-120 Sekunden. Aber auch das ist nicht viel Zeit.

Der Elevator Pitch muss auf beiden Ebenen eine Wucht sein, sowohl auf der Inhaltsebene als auch auf der Präsentationsebene. Und vor allem gilt: weniger ist oft mehr. Wer in der Lage ist, seine Kernargumente in kurzer Zeit und prickelnd zu präsentieren, der kennt die Quintessenz seiner Idee, kennt den Markt und seinen added value, also den Mehrwert, der durch die eigene Idee geschaffen wird.

Inhaltlich kann man sich während des Pitches sehr gut an der AIDA Struktur entlang hangeln.

AIDA steht für:

• Attention – Aufmerksamkeit bekommen: „Ah, das schaue ich mir an.“

• Interest – Interesse wecken: „Na, was machen die denn?“

• Desire – Verlangen erzeugen: „Ich will investieren!“

• Action – Ersten Schritt machen: „Wir stehen in den Startlöchern.“

Ganz zu Beginn geht es darum, die Aufmerksamkeit zu gewinnen. Gerade die ersten Sekunden sind entscheidend. Hier wird über Sympathie und Erfolg entschieden. Nutzen Sie einen Eye-Catcher, der Ihnen die Aufmerksamkeit sichert. Das kann beispielsweise ein krasses Statement zu Ihrer Idee sein, bei dem alle denken: „WAAAS?“ 😱

Im zweiten Schritt (Interest) geht es darum die wichtigsten Fakten zu präsentieren. Machen Sie vor allem auch Daten lebendig und gut greifbar. 📊 Dies kann zum Beispiel durch pfiffige Vergleiche gelingen.

Desire bedeutet, dass Sie die Attraktivität des Unternehmens aufzeigen. Die leitenden Fragen sind hier: Warum sollte ein Kapitalgeber investieren? Was für einen „need“ (also ein Bedürfnis des letztlichen Kunden) erfüllt die Idee des Startups? Warum wird es abgehen? Interessant dabei ist, dass dieser „need“ dem Kunden nicht unbedingt bewusst sein muss.

Zu guter Letzt geht es bei Action darum, dass man zeigt, dass man in den Startlöchern ist. Ihr Business ist also kein theoretisches Konstrukt. Sie sind ready to rumble! 🏃🏃‍♀️

Soviel zum Inhalt – nun zur Präsentationstechnik: Seien sie nicht langweilig!

Im Prinzip ist alles erlaubt und das bedeutet: Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Wie kann man diesen Tipp konkret anwenden? Indem man:

• Medien nutzt (keine Angst vor Keynote, PowerPoint, GIFs, Emojis und Co.)

• Interaktiv präsentiert

• Mit Humor und Lockerheit vorträgt

• Persönliche Erlebnisse und Erfahrungen einbindet

Ein Investor freut sich, wenn er nach drei Standard PowerPoint-Präsentationen einen Film sieht oder ein interaktives Gespräch führt, statt noch einen Monolog zu hören. Vor allem aber: Bleiben Sie authentisch. Stellen Sie sicher, dass Sie sich wohl fühlen. Nichts wirkt unglaubwürdiger als jemand, der eine Rolle spielt. Es ist IHRE Idee, IHR Produkt, IHRE Dienstleistung.

Zeigen Sie warum gerade diese Idee die Welt verändert, bestehende Systeme in Frage stellt und neu ordnet. Sind Sie in Ihrem Element und Feuer und Flamme, ist das die halbe Miete. 🔥💥

Und jetzt heißt es: Loslegen!!!

Carina Schumacher Autorin bei PayFit

Carina Schumacher

Content Manager

Tags