Unsere Top 3 Tipps für die Planung von Social-Events

Last updated on

Im Teil 1 haben wir Ihnen Statistiken gezeigt, die darauf aufmerksam machen, dass glückliche Mitarbeiter gerne an Team-Events teilnehmen. Wenn die Art des Events fest steht, geht es nun an den nächsten Schritt, die richtige Planung und Umsetzung des Events. 💪

Eine Studie der Vogelsang Studios fand heraus: Fragt man Arbeitnehmer was sie von einem Team-Event erwarten, sind Teambuilding-Maßnahmen weit vorne, dicht gefolgt von einem kulinarischen Angebot. Letzteres gibt laut der Studie übrigens am meisten Grund zum Meckern: Auf die offen gestellte Frage, was die Mitarbeiter an den letzten Firmenevents nicht so gut beziehungsweise schlecht fanden, wurden am häufigsten das Essen, die Organisation und die Location genannt. 

PayFit

Bei Social-Events verhält es sich wie mit allen Events: ein gute Planung ist ausschlaggebend für den Erfolg der Teambuilding-Maßnahme. Und egal für welches Social-Event Sie sich als Team entscheiden, ein gemeinsames Essen und Zeit für einen geselligen Austausch sollten immer mit eingeplant werden. Wir haben ein paar Tipps vorbereitet, die Sie bei der Planung von Teambuilding-Maßnahmen für unterschiedliche Generationen mit einbeziehen können:

 

1. Ganz im Sinne des Teamwork-Gedankens

Lassen Sie Ihr Team mitbestimmen bei der Wahl des Teambuilding-Events: Indem Sie Ihren Mitarbeitern im Vorhinein  die Möglichkeit geben Vorschläge einzureichen und über diese Abzustimmen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese das Team-Event in positiver Erinnerung behalten.
Ein Beispiel: Für unsere diesjährige Summer-Party haben wir alle PayFiter gefragt, was für eine Art von Team-Event sie sich wünschen. Unsere Happiness-Managerin hat die Vorschläge gesammelt, ausgewertet und Angebote eingeholt. Diese wurden auf Slack zur Auswahl gestellt und das Team konnte mit Emojis abstimmen. 

2. Timing ist alles

Ein weiteres Detail, dass bei der Planung zu beachten ist: Während die Gen Y eine Vermischung von Arbeits- und Privatleben zulässt, legt die Gen Z Wert darauf, dass diese beiden Bereiche voneinander getrennt sind. Für Team-Events würde das demnach bedeuten, dass diese möglichst innerhalb der Arbeitszeit stattfinden sollten. Auch Wochenendtrips sind demnach nicht die optimale Lösung, sondern eher ein 3-Tage-Offsite, das unter der Woche stattfindet.

3. Der frühe Vogel fängt den Wurm

Da Social-Events, wie das Prothesen zusammenbauen, schnell ausgebucht sind, sollten sie vor allem rechtzeitig die Buchung für Ihr Team vornehmen. Und je früher Ihre Mitarbeiter über Team-Events informiert werden, desto besser können diese sich auch darauf einstellen und diese fest einplanen. So können Sie auch eher vorbeugen, dass sich das Team-Event mit einem Urlaub überschneidet. Außerdem: Vorfreude ist doch die schönste Freude!

Carina Schumacher Autorin bei PayFit

Carina Schumacher

Content Manager

Tags