Weniger Obst, mehr Menschlichkeit – 5 Wege zur persönlichen Wertschätzung

Last updated on

„Was hat denn Obst mit HR zu tun?“ werden Sie sich vielleicht fragen. Obst ist hier Sinnbild für alle gut gemeinten Benefits von Unternehmen mit der Absicht, neue Mitarbeiter zu werben und insbesondere, bestehende Kollegen zu behalten. Im Folgenden zeigen wir, auf welchen 5 Wegen Sie Ihren Mitarbeitern Anerkennung entgegenbringen können – auch ohne Budget.

Dass Wertschätzung von Mitarbeitern, ob verbal oder non-verbal, die Produktivität, die Loyalität des Angestellten, Fehlzeiten oder auch das gesamte Arbeitsklima positiv beeinflusst, ist kein Geheimnis. Grundlage hierbei ist ganz einfach das Wohlbefinden des Mitarbeiters am Arbeitsplatz.

Dazu gibt es natürlich eine Menge Studien, die bereits seit mehreren Jahren eine Erkenntnis liefern: nur ca. die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer ist zufrieden mit dem Job.

Hinzu kommt, dass die Chefs auch nicht besonders gut in der Einschätzung der Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter sind. Doch eines haben die meisten erkannt: Mitarbeiterwertschätzung lässt sich nicht mehr nur durch das Gehalt ausdrücken.

Mitarbeiterwertschätzung lässt sich nicht mehr nur durch das Gehalt ausdrücken.

Von Unternehmen bereitgestellte Arbeitnehmervorteile wie Firmenwagen, Jobticket oder Firmenfeiern sind beliebt und steigern auch nachweislich die Motivation der Kollegen. Doch wenn wir von all diesen greifbaren oder auch nicht greifbaren Boni sprechen, bleibt manchmal eins auf der Strecke: die Menschlichkeit.

Doch was ist genau damit gemeint? Wenn Sie abseits von Fitnessstudio-Mitgliedschaft und der nächsten Obstkorb-Bestellung denken möchten, könnten folgende konkrete Tipps dabei helfen, Mitarbeiteranerkennung auf ein anderes Level zu heben. Und eines wird dabei außerdem klar: Mitarbeitermotivation ohne Budget ist möglich!

🌹 First of all: Lernen Sie, sich selbst wertzuschätzen.

🏢 Kennen Sie Ihre Werte und vereinbaren Sie sie mit denen Ihres Unternehmens.

👥 Lernen Sie jeden Ihrer Mitarbeiter kennen und managen Sie sie entsprechend ihrer Persönlichkeiten.

👏 Regen Sie Feedback unter den Kollegen an.

🎉 Schweißen Sie Kollegen zusammen und feiern Sie gemeinsame Erfolge.

Wie genau das umgesetzt werden kann und was wir darunter verstehen, stellen wir im Folgenden vor.

1. Mitarbeiterwertschätzung beginnt bei Ihnen selbst

Wir wissen, dass wir gern zur Arbeit gehen. Wir wissen, dass wir eine gute Zeit mit den Kollegen haben. Im besten Fall wissen wir auch, dass die Arbeit uns Spaß macht. Aber wie sehr wertschätzen wir das, was wir selbst sind und leisten können?

Die meisten wissen: sich seiner eigenen Persönlichkeit und den eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden und dauerhaft zu reflektieren, ist für ein gesundes Selbstbild und unsere Entwicklung unerlässlich. #selflove 🙂

Dieses Selbstwertgefühl auch mit zur Arbeit zu bringen, ist die beste Voraussetzung dafür, auch die Anwesenheit und geleistete Arbeit unserer Kollegen wertschätzen zu können. Denn wenn wir uns nicht selbst kennen, nicht nach unseren eigenen Werten leben können und unsere Entwicklung nicht anerkennen, wie sollen wir dann in der Lage sein, andere Menschen und ihre Persönlichkeit anzuerkennen? Der erste Schritt zur Mitarbeiterwertschätzung beginnt, wie so viele Schritte im Leben, bei uns selbst. 😉

PayFit

2. Vereinbaren Sie Ihre eigenen Werte mit den Unternehmenswerten

Wenn Sie sich selbst gegenüber ehrlich sind und Ihre persönlichen Werte kennen, können Sie außerdem herausfinden, ob eine Unternehmenskultur zu Ihnen passt. Denn je besser wir uns selbst kennen, desto ehrlicher können wir mit uns selbst sein.

Und im Extremfall heißt das dann auch, „Nein“ sagen zu können und ehrlich zu wissen, ob wir unsere eigenen Werte mit den Werten und der Kultur eines Unternehmens vereinbaren können. Wenn Sie beispielsweise selbst passioniert neue Projekte vorantreiben und viel bewegen möchten, sich aber in einem Unternehmensumfeld befinden, indem starre Strukturen herrschen, wird es Sie vermutlich auf Dauer nicht glücklich machen.

Wie wichtig es für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist, hinter der Unternehmensphilosophie zu stehen, zeigt der Wrike Happiness Index . 47 Prozent der zufriedenen Mitarbeiter identifizieren sich mit den Werten, während der Großteil (82%) der unzufriedenen Mitarbeiter dies gar nicht tut.

Die Werte eines Unternehmens sollten somit nicht nur zu Ihnen, sondern zu jedem einzelnen Mitarbeiter passen. Viele Unternehmen haben Ihre Werte definiert und für jeden sichtbar abgebildet. Bei PayFit versuchen wir dies im Bewerbungsprozess so gut es geht abzuklopfen und laden die Bewerber ein, uns in entspannter Atmosphäre beim sogenannten “Meet the Team” kennenzulernen.

3. Zeigen Sie Interesse an jedem einzelnen und berücksichtigen Sie Persönlichkeitsunterschiede

Unser Alltag ist voll von kleinen und großen Aufgaben, wir müssen To Do´s abarbeiten und Deadlines einhalten. Als Führungskraft ist es aber auch extrem wichtig, die Unterstützung des einzelnen Mitarbeiters als eigene, persönliche Aufgabe zu sehen.

Sie sollten Ihren Mitarbeitern Vertrauen schenken und Verantwortung übertragen, denn das allein trägt schon zur Mitarbeiterwertschätzung bei, fällt aber vielen schwer. Lernen Sie den Kollegen und seine Bedürfnisse kennen und versuchen Sie im Management, auf die Persönlichkeit Rücksicht zu nehmen.

„Einen Menschen wertschätzen heißt im Kern, ihm zu verstehen zu geben, dass er auch dort unvermittelt als Mensch wahrgenommen und behandelt wird, wo sein Arbeitseinsatz der Wertschöpfung dient.“

ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft 2014

Schenken Sie Ihrem Kollegen Zeit, indem Sie Fragen beantworten, regelmäßige 1zu1-Meetings einstellen und auch für sein Feedback offen sind. Hierbei spielen Zielvorgaben und eine gemeinsame Auswertung eine Rolle, aber die Konzentration auf die “harten Fakten” ist hier nicht der Königsweg.

PayFit

Sollte Ihr Kollege etwas besonders gut gemeistert haben, ist es daher umso wichtiger, seine Leistung auch hervorzuheben. Dies kann im Rahmen eines Team-Meetings oder einer Nachricht an das Team erfolgen. Bestenfalls benennen Sie konkret, was Ihnen besonders gefallen hat oder sogar auch, wo sich Ihr Kollege verbessert hat. Sollte es nämlich vermehrt zu der Situation kommen, dass ein Mitarbeiter sich zu wenig für seinen Einsatz gelobt fühlt, sind Frustration und sinkende Mitarbeitermotivation nicht selten die Folge.

4. Mitarbeitermotivation: Feedback unter den Kollegen

„Gut gemacht“ ­– mündliches Lob fällt manchmal nur nebenbei. Doch häufig löst es beim Empfänger mehr aus, als vermutet. Und es beginnt noch früher: Interessiertes Zuhören (z.B. in Meetings), neugieriges Nachfragen oder die Bitte um einen Rat drücken Anerkennung unter Kollegen aus. Fördern Sie dies und versuchen Sie dabei so transparent wie möglich zu sein, damit eine gesunde Unternehmenskultur gelebt wird und sich weiterentwickeln kann.

So ist beispielsweise Achtsamkeit einer der Unternehmenswerte bei PayFit. Der Austausch untereinander und die Aufmerksamkeit der Kollegen für Probleme und Aufgaben der anderen ist essentiell für die harmonische Zusammenarbeit.

Einige Unternehmen pflegen eine offene Feedbackkultur, in der auch jeder bereit sein sollte, situativ Feedback zu geben und auch anzunehmen. Hier sollten Sie wiederum sehr achtsam sein, denn Komponenten wie Plattform, Art und Weise sowie die Tonalität haben einen großen Einfluss. Sie können beispielsweise Tools wie officevibe nutzen, über die Ihre Kollegen andere Mitarbeiter für ihre Arbeit anerkennen können. Und auch hier ist es wie bei Komplimenten im Privatleben: jemand muss den Stein ins Rollen bringen, damit man wieder realisiert, wie gut es sich anfühlt. 🙂

Und Feedback hat auch nicht immer positive Seiten – hier kommt es dann umso mehr auf den Umgang miteinander und die Wertschätzung der Kollegen untereinander an. Fördern Sie also den wertschätzenden Umgang im Sinne einer positiven Stimmung im ganzen Team und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter.

5. Anerkennung der Mitarbeiter: Feiern Sie Team-Erfolge

Das Ziel eines jeden Team-Buildings sollte sein, dass jeder Ihrer Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg beiträgt und sich dem Team zugehörig fühlt. Auch wenn es Menschen gibt, die gerne für sich sind und arbeiten, möchte doch fast jeder Mensch einer Gruppe angehören.

Fast jeder Mensch möchte einer Gruppe angehören.

Und wer gemeinsam an einem Strang zieht und entsprechende Ergebnisse erzielt, sollte dies auch feiern. Die Mitarbeitermotivation steigt häufig traditionell mit großen Feiern (Sommerpartys, Weihnachtsfeiern etc.), doch auch kleine Highlights im Arbeitsalltag können zusammenschweißen.

PayFit

Mitarbeitermotivation ohne Budget ist häufig ein schwieriges Thema, doch ein Kuchen zum Geburtstag oder zum Abschluss eines erfolgreichen Projekts sollte doch drin sein?! 😉Stellen Sie Ihren Kollegen beispielsweise am Anfang der Woche oder des Tages einen kurzen Termin in den Kalender (ob Sie den Hintergrund bekannt geben, bleibt Ihnen überlassen), sodass Ihre Kollegen sich schon im Vorfeld freuen können.

Aber auch hier gilt: Anerkennungen der Mitarbeiterleistung sollte nicht inflationär genutzt werden, da Mitarbeiter entweder schnell „müde“ werden oder auch ihre Ansprüche enorm steigen. Wichtig ist außerdem beispielsweise, die Meilensteine im Vorfeld transparent zu kommunizieren, sodass jedes Team sich eingebunden fühlt und darauf hin fiebert.

Mitarbeiterwertschätzung lässt sich nicht kaufen

Die Zufriedenheit Ihrer Kollegen im Job lässt sich nur schwer messen und wir alle freuen uns über eine Gehaltserhöhung. Aber Dinge wie Arbeitsklima, Loyalität gegenüber Ihrem Unternehmen, Fehlzeiten und die Mitarbeitermotivation sind Indikatoren, die sich auf die aktuellen Lage in Ihrem Unternehmen auswirken.

Also halten Sie positive Worte und Tate nicht zurück und denken Sie über „Performance Reviews“ oder OKRs hinaus – es lohnt sich!

Sie interessieren sich für Themen wie Mitarbeiterzufriedenheit und Happiness at work? Dann viel Spaß beim Stöbern!

We like to move it – mehr Bewegung im Arbeitsalltag!

Events: Planen Sie eigentlich die richtigen Events für Gen Y und Z?

Events: Unsere Top 3 Tipps für die Planung von Social-Events

Wie faire Vergütungsmodelle die Mitarbeiterzufriedenheit steigern – inkl. Beispiel!

PayFit

Charlotte Block

Tags